Über uns

Vom Keller in die Beletage des deutschen Handwerks

Unternehmensgruppe Elbert aus Erlangen bietet kompetente Komplettleistungen in vielen Handwerksbereichen

Erfolgsgeschichten haben immer einen außergewöhnlichen Anfang. Auch bei Holger Elbert war das so. Der Unternehmer erinnert sich: “In einem Keller habe ich nach meiner Lehre angefangen. Einem kleinen Keller in Bamberg." Schlechte Erfahrungen mit Handwerkern veranlassten Holger Ebert, sich intensiv mit den Merkmalen Service und Qualität zu beschäftigen. Wenig später gründete er als Einstieg in die Selbständigkeit erstmals einen Montageservicebetrieb und baute europaweit exklusive Küchen und hochwertige Möbel auf. Mit großem Erfolg!
 
Bald schon war die Auftragslage so gut, dass man logistisch an die Grenzen stieß. Holger Elbert setzte sich auf die Schulbank und legte 1999 bei der IHK erfolgreich seine Prüfung als Güterverkehrskaufmann ab. Die Geburtsstunde seiner eigenen Spedition. Zwei Jahre später gründete er endlich seinen lang erarbeiteten “Maler- und Lackiermeisterbetrieb Holger Elbert" und erhielt bereits im Jahr darauf aufgrund hervorragender Qualitätsmerkmale den Zutritt zum renommierten Malermeisterkreis,­ einem Zusammenschluss von seriösen Malermeisterbetrieben, die besonderen Wert auf perfekte Arbeitsausführung legen.
Dass auf dem Wege dieses Erfolges die Kellerräume in Bamberg bald schon zu klein wurden, liegt auf der Hand. Das Elbert-Team zog um nach Erlangen. Neue, freundliche, helle Räume, kundenfreundliches Ambiente und ausreichend Lagerkapazität für Werkzeuge und Materialien, sowie eine großräumige Werkstatt auf dem neuesten Stand der Technik ausgerüstet, prägen heute das Erscheinungsbild des erfolgreichen Unternehmens.

 
Holger Elbert liegen die Kunden wirklich am Herzen. Oft führt er lange Gespräche mit ihnen, hört sich ihre Wünsche, Probleme und Sorgen an. So erfuhr er auch von Organisationsproblemen beim Zusammenwirken verschiedener Gewerke auf den Baustellen. Ungenaue Absprachen, Kompetenzprobleme vor Ort, zwischen den einzelnen Firmen hin und her geschobene Verantwortung und daraus resultierende Termin- oder Qualitätsprobleme waren die Nöte, die ihm angetragen wurden. Kurzerhand gründete Holger Elbert nach über 25-jähriger Bauerfahrung in über 10 Bauhandwerken die Firma SANREMO als letztes fehlendes Kettenglied, um sämtliche Tätigkeiten im Bereich Renovierung, Modernisierung und Sanierung mit eigenem, hochqualifiziertem Fachpersonal auszuführen, welches jährlich auf den neuesten Stand der Technik geschult wird. Seither sind Informationsverluste oder Koordinationsprobleme verschiedener Gewerke Vergangenheit.

 
Der Elbert-Kunde hat vom ersten Beratungsgespräch bis zur fertigen Übergabe des Objektes einen kompetenten Ansprechpartner, der nicht nur dessen Wünsche kennt, sondern auch die Eigenheiten des Vorhabens und der somit in der Lage ist, schnell und flexibel auch auf Unvorhersehbares zu reagieren. Ergänzt wird die umfangreiche Leistungspalette der inzwischen unter dem Dach der „Elbert-Guppe“ firmierenden Unternehmen durch die Angebote des Metallbaumeisterbetriebes T. Hofmann. Die Mitarbeiter der Elbert-Gruppe bieten somit vom Dach bis zum Keller das komplette Sanierungsprogramm aus einer Hand.

Das Leistungsvermögens des Elbert-Teams in den Bereichen Komplettsanierung, Vollwärmeschutz, Fassaden oder z.B. auch der Bodenbeschichtung bedient sich auch die Siemens Wohnungsgesellschaft mbH Erlangen seit Jahren. Eines der jüngeren Referenzobjekte dabei ist die attraktive Kinderlaube. Aber auch die GeWoBau, die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Franken, die Bundesagentur für Arbeit, VW-AG Baunatal, die GBW AG in München, Fa. Stahlgruber, renommierte Architekturbüros im gesamten bayerischen Raum, Carolus Graf von Thun und Hohenstein etc. zählen zum Kreis renommierter Auftraggeber des Unternehmens. Bis hin nach Frankreich und Russland reicht inzwischen das Einzugsgebiet der Elbert-Gruppe. Und sogar aus Dubai kam jüngst eine Anfrage. Der Scheich legt Gewicht auf deutsche Wertarbeit auch beim Innenausbau neuer Häuser, erklärt Holger Elbert nicht ohne Stolz.